Komm, wir spielen Hetero!

von alexandreandhephaistion

trles908_img_1445Mein lokales Käseblatt hatte vor kurzem die Schlagzeit „Frauenhochzeit in XY!“ Der Artikel hatte Fotos von einer Frau im Brautkleid und einer Frau, die sich als Mann verkleidet hatte, und es wurde stolz erzählt, dass die „Braut“ (also die Frau im weißen Kleid) auch entführt wurde etc etc.

Manche Leute wollen anscheinend auf Biegen und Brechen hetero sein. In den USA verstehe ich die Forderung nach der sog. „Homo-Ehe“ ja noch von der Logik her, denn dort gibt es nichts wie eine eingetragene Lebenspartnerschaft o.ä. Aber in Deutschland? In den einschlägigen Medien hat man(n) schön langsam das Gefühl, wenn nicht sofort die Homo-Ehe eingeführt wird, geht morgen die Welt unter. Und die eingetragene Lebenspartnerschaft, für die so lange gekämpft wurde? Vollkommen out, wir brauchen ein neues Spielzeug.

Dabei trägt sie schon so einen schönen Namen. Lebenspartnerschaft. Eine Partnerschaft fürs Leben. Und Ehe? Da denke ich an meine Eltern, er der Geldverdiener, sie Hausfrau, beide eigentlich irgendwie damit frustriert. Und, bei Ehe denke an einen Mann und eine Frau. Alle Riten, Gebräuche und Vorstellungen rund um die Ehe sind dafür ausgelegt: für einen Mann und eine Frau. Und das ist keine Erfindung der Moderne. Ich zumindest sehe nicht ein, warum meine Beziehung mit einem anderen Mann eine Parodie oder Nachäffung einer heterosexuellen Beziehung werden soll. Dafür ist sie mir zu schade. Mann-Frau-Rollenspielchen sind im Grunde genommen hier heterosexistisch. Das fängt damit an, dass mein Partner nicht mein „Mann“ ist, denn ich bin nicht seine „Frau“, sondern mein Lebensgefährte (schon wieder so ein schönes Wort!), und hört damit auf, dass ich es schade, langweilig und auf gut bayerisch „schiach“ finde, wenn bei zwei Frauen eine meint, sich als Mann verkleiden zu müssen.

Beziehungen zwischen zwei Männern und zwei Frauen haben eine ganz andere Dynamik und Form der Rollenverteilung, wenn sich beide in ihrem Geschlecht sicher sind bzw wohl fühlen. Das ist eine eigene Form des Umgehens miteinander, die etwas ganz Besonderes ist. Das gehört doch gefeiert, das gehört zelebriert!

Ein interessanter englischer Artikel dazu hier: http://whiskydreams.wordpress.com/2013/04/21/my-ever-devolving-stance-on-gay-marriage/

Advertisements