Even more queer(.de)!

von alexandreandhephaistion

bitching_1Vor kurzem las ich auf queer.de diesen sehr klugen und prägnanten (Kurz-)Kommentar:

Von Miro


„Den Homosexuellen ein Stück ihrer Würde zurückgeben“

Wie viel von der Würde der Homosexuellen wird wohl durch das Grüppchen der CSD-ler mit jeder Parade zerstört?

Wie wahr, wie wahr. Natürlich wurde Miro gnadenlos niedergehatet:

Von Defragmentierung
Aus Berlin
Mitglied seit 19.01.2014
Antwort zu Kommentar #11 von Miro


„Wie viel von der Würde der Homosexuellen wird wohl durch das Grüppchen der CSD-ler mit jeder Parade zerstört?“

Aber, aber Schatz, dies betrifft Dich überhaupt nicht. Du musstest doch Deine Würde ablegen, um so schmal genug, tief ins Gedärm der Täter einzutauchen zu können.

Wie viele Gehirnzellen der Leser werden wohl durch Deine Beiträge zerstört? Wie viel Energie für die Fremdschämattacken verbraucht?

Von Robby
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #11 von Miro


Das kann doch DIR egal sein! DU gehst bestimmt nicht zu einem CSD! Jemand wie DU sitzt doch nur zuhause und bibbert, ob ihn nicht doch irgendjemand, der ihn kennt für SCHWUL halten könnte…!
Du bist DERMASSEN intolerant, dass es wirklich zum Kotzen ist!
Solche Typen wie DU sind genau DIEJENIGEN, die die ganzen „Klischees“ über Schwuler fördern und den Homo-Hassern noch in die Hände spielen!
Und MEINE Würde als schwuler Mann lasse ich mir von so einem intoleranten Idioten wie DIR bestimmt nicht zerstören!
Ich gehe mit STOLZ UND WÜRDE durchs Leben und ich bin verdammt stolz darauf, dass ich schwul bin! Es ist schließlich etwas verdammt Schönes, einen Mann zu lieben! GAY AND PROUD!

Das scheinst DU immer noch nicht begriffen zu haben! Sonst könntest Du nicht einen derartigen geistigen Dünnpfiff allen Ernstes anderen Usern zumuten!

Von TheDad
Profil nur für angemeldete User sichtbar
Antwort zu Kommentar #11 von Miro


Wie viel der Würde der Teilnehmer an CSD´s, die auch für Deine Rechte kämpfen und demonstrieren, wird wohl durch solche Kommentare zerstört ?

Wie groß muß Deine Arroganz sein, Menschen damit beleidigen zu wollen, die sich nicht still und leise in die Ecke setzen, um darauf zu warten das ihnen dann doch noch kurz vor dem St.Nimmerleinstag die Gewährung der Menschenrechte versprochen wird ?

Und wie sehr mußt Du dir wünschen das niemand auch nur zufällig erfährt, das Du mit der Situation in der Du leben mußt, eigentlich ganz zufrieden bist ?

Diese Angst vor einem „Fremd-Outing“ durch die öffentliche Sichbarkeit anderer LGBT-Menschen, der in Deinen Augen eine negative Rückwirkung auf Dich zu entfalten scheint, ist nichts weiter als eine Form von Dismorphophobie, einer Körperschemastörung, ausgelöst durch ein nicht abgeschlossenes Coming Out..

Das ist behandelbar :

Link:
de.wikipedia.org/wiki/Dysmorphophobie

 

Für den Kenner ist diese unfreiwillig pardodistische Mischung aus Hobby-Psychologie und verbaler Aggression wohl bekannt für Leute, die ihre eigenen psychischen Probleme durch Geschrei und Gezeter vertuschen wollen und in dem, was sie da so von sich geben, eigentlich mehr über sich selbst sagen als über den anderen. In der Tat ist es ja oft so, dass, wenn einem das Verhalten oder die Aussagen anderer recht aufregen, das halt mit seinen eigenen Meinungen, Dingen, von denen man sich abgrenzen will bzw. alten Erfahrungen/Wahrnehmungsschlablonen zusammenhängt. Die Pöbler hier wurden wohl in ihrer Vergangenheit gerne mal ziemlich fertig gemacht, salopp gesagt, und haben das a) nicht verdaut bzw. b) vielleicht auch nicht korrekt reflektiert, warum sie gemobbt oder was auch immer wurden, was aber nicht falsch verstanden werden soll, dass die Schuld beim Opfer bei Mobbing liegt. Außerdem sind sie sich wohl so unsicher mit ihrer Sexualität, dass sie alles, was eine andere Meinung dazu oder eine andere Art darstellt, aus Selbstschutz-Reflex unvermittelt aggressiv macht. Das kennen wir aber ja von unseren lieben eigentlich sehr sensiblen homophoben Hetero-Mitgenossen…

Wobei ich es immer mehr verstehen kann, wenn Heteros homosexuelle Menschen nicht ausstehen können oder sie lächerlich finden. Ich denke mir ja mittlerweile auch oft, ich will kaum mehr einen (homosexuellen) Mann so schnell mehr als Bekannten, Kumpel oder sogar Partner, weil was ich da schon erlebt habe, bin ich auch schon homophob geworden irgendwo. Naja, mein Beziehungs(nicht)leben ist aber wieder ein ganz anderes Thema, und es ist billig, aber leider sehr verlockend, in generellen Menschenhass zu verfallen:

Der Außenwelt zu zürnen wäre töricht. Sie kümmert sich nicht darum. [Marc Aurel]

Advertisements